Datum: 29./30. September 2018

Teilnehmer: Adam, Daniel (2x), Elisa, Fabian, Johannes, Julia, Lorenz, Nina, Sophia, Thomas, Timo und Timmy jeweils mit Eltern

 

Leiter und Bericht: Frühmorgen Markus

 

 

Tutzinger Hütte

 

Unter der Nordwand der Benediktenwand gelegen ist die Tutzinger Hütte auf 1327 m ein idealer Abenteuerspielplatz für große und kleine Bergsteiger und somit ein respektabler Grund ihr mit der Familiengruppe einen Besuch abzustatten. Zugleich mein Einstand als  Organisator, der mit 25 Teilnehmern wirklich nicht gerechnet hatte. Danke deshalb an Vroni, welche fleißig die Werbetrommel für diesen tollen Ausflug gerührt hat. Allen in den Vortagen verbreiteten Unkenrufen des deutschen Wetterdienstes zum Trotz startete der Samstag auch nicht mit Regen, sondern herbstlichen Temperaturen. Die  Sorge der Eltern galt nun nicht mehr der Nässe von oben sondern der Abwehrreaktion des während der ersten Brotzeit unter Dauerbeschuss liegenden Lainbaches.
Angetrieben von den jüngsten Teilnehmern musste sich der Berichterstatter in der Folge vor vermuteten Bären, Wölfen und Drachen in Acht und die Füße in die Hände nehmen bis wir unser angepeiltes Tagesziel erreichten. Während sich die Kinder sofort den in Hüttennähe reichlich vorhandenen Quellen, Bächen und Gumpen zuwandten und dort ihre Pläne für den Bau neuer Deiche, Staudämme und Brücken in die Tat umsetzten nutzte eine kleinere Elterngruppe die Gunst der Stunde für eine Überschreitung der Benediktenwand. Am Gipfel wartete bereits ein ausgewachsenes männliches Exemplar der Gattung Capra ibex (deutsch: Alpensteinbock) förmlich darauf, sich vor der Kameralinse zu präsentieren und weder diese Art noch die Gemsen ließen sich durch unsere Anwesenheit aus der Ruhe bringen.
Petrus meinte es auch am nächsten Tag gut mit uns und so beschlossen wir, die Kinder gleichfalls an den zoologischen Beobachtungen des Vortages teilhaben zu lassen, was uns am Ende auch gelang. Drei junge Steinböcke auf einen Streich ließen auch von dieser Seite keine Wünsche mehr offen und so blieb uns nur noch, auf den Rest der Gruppe zu warten, die sich wiederum eine Besteigung der Benewand vorgenommen hatte. Für manchen schon das zweite Mal an diesem Wochenende. Verkürzt wurde uns das Warten durch eine Dreierseilschaft, die wir beim Klettern in der Nordwand beobachten konnten.

Frisch gestärkt und gut verpflegt traten wir sodann nach dem obligatorische Gruppenfoto den Rückweg an und wieder waren es die jüngsten Teilnehmer, welche die Geschwindigkeit bestimmten und uns durch ihre Ausdauer und Kondition überrascht haben.

 

Wir treffen uns immer wieder im Kletterzentrum oder draußen rund um Landshut und im Gebirge

und freuen uns, wenn wir noch mehr Kinder und Papas und Mamas bei unseren Unternehmungen dabeihaben.

Die DAV Sektion Landshut e.V.

fördert auch die Ausbildung

zur Leiter/in Familiengruppe.

 

Information und Anmeldung bei

Markus Frühmorgen

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!